Osteopathie

Osteopathie ist eine Behandlungsmethode, die unter ganzheitlicher Betrachtung des Patienten, bzw. Pferdes, mit Hilfe manueller Techniken, Störungen der Körpermechanik zu beseitigen versucht.

Dabei werden alle Strukturen des Körpers mit Untersucht und ggf.  behandelt. Sowohl die Strukturen des Bewegungsapparates ( Knochen, Muskeln, Bänder und Sehnen), als auch innere Organe mit ihren Aufhänge- und Befestigungsapparaten und das Cranio-sacrale System.

Die 4 Grundgestze der Osteopathie

  • Der Körper als funktionelle Einheit

    Der Körper ist eine funktionelle Einheit, die ständigen Veränderungen und Wechselwirkungen unterliegt. So werden Strukturen oft aus weit entfernten Bereichen des Körpers beeinflußt.
     
  • Die Wechselwirkung zwischen Struktur und Funktion

    Die Funktion (oder auch Beanspruchung) formt die Struktur und umgekehrt.
     
  • Die Regel der Aterie

    Alles im Körper ist im ständigen Fluß. Das heißt die zirkulation aller Systeme Muß gewährleistet sein, damit der Körper gesund bleiben kann
     
  • Die Selbstheilungskraft des Körpers

    Da wo Zirkulation und Bewegung ist, kann der Körper sich selbst helfen gesund zu werden und zu bleiben.

 

Osteopathie ist wie ein Dominospiel:

Da wo was hängt mobilisiert man. Ab da kann und muß der Körper sich wieder selbst helfen.